Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Kristin Langer
SCHAU HIN!-
Mediencoach
Dr. Iren Schulz
SCHAU HIN!-
Mediencoach

Liebe Leserin, lieber Leser, 

das Thema unseres März-Newsletters sollte eigentlich ein anderes werden: Gesund mit Medien umgehen – ein wichtiges Thema, dessen Spektrum von Bildschirmzeiten, Körperbildern in Sozialen Medien bis hin zu Fake News und Gaming-Chats reicht. Doch im Moment beschäftigt uns alle der Krieg in der Ukraine und insbesondere Familien mit Kindern die Frage, wie man gut mit der Berichterstattung umgehen und mit Heranwachsenden darüber sprechen kann.

Die umfassenden Nachrichten über die dramatischen Entwicklungen im Kriegsgebiet, die Dauerpräsenz dieses Themas in klassischen und sozialen Medien sowie die Gespräche und Sorgen von uns Erwachsenen finden auch Zugang in die Lebenswelt von Kindern. Die Informationen und Bilder zu Kriegsschauplätzen lösen Gefühle von Ohnmacht und Hilflosigkeit aus und wirken belastend und verstörend.

Um Kinder bei der Verarbeitung solcher Medienhalte gut zu begleiten, ist es wichtig, das Gesehene und Gehörte altersgerecht und transparent zu besprechen. Bei der Einordnung kann es zum Beispiel hilfreich sein, auf einer Weltkarte zu zeigen, wo die Auseinandersetzungen stattfinden, und zu erklären, welche Positionen aufeinandertreffen. Wichtig ist immer auch die emotionale Unterstützung in Form von Trost, Geborgenheit und körperlicher Nähe. Darüber hinaus hilft es Familien, sich bewusst in ausgewählten Zeiträumen über den Krieg zu informieren und keine „Dauerbeschallung“ zu installieren. So können die Informationen besser verarbeitet werden.

Am besten eignen sich Formate, die sich speziell an Kinder richten. Dazu gehören unter anderem die Kindernachrichtensendungen „logo!“, „neuneinhalb“ und das Kinderradio „Kiraka“. Auf der Webseite Frieden Fragen finden Kinder Austausch zu Fragen von Krieg und Gewalt. Der Ratgeber „Flimmo“, die Kindersuchmaschine „Blinde Kuh“ und das Kinderseitennetzwerk „Seitenstark“ bündeln Seiten und Informationen zum Thema Krieg in der Ukraine. Mehr Hinweise zu altersgerechten Nachrichten für Kinder finden Eltern auch bei SCHAU HIN!.
Mit älteren Kindern kann man auch über die Macht der Bilder, Manipulation und Fake News in politisch herausfordernden Zeiten sprechen.
Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, stehen meine Kollegin Kristin Langer und ich gern per Mail zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen schnellstmöglich.

Aktuelle Themen bei SCHAU HIN!

Das SCHAU HIN!-Team braucht Ihre Unterstützung! Wir freuen uns, dass Sie als Eltern, Erziehende oder Fachkräfte die Angebote von SCHAU HIN! bereits nutzen. Genau diese Angebote wollen wir nun für Sie weiter verbessern. Dafür benötigen wir Ihre Hilfe. Mit Ihren Antworten in unserer Umfrage können Sie direkt an unseren Angeboten mitwirken. Die Umfrage dauert ca. 5 Minuten. Ihre Antworten werden anonym erfasst. Um zur Befragung zu gelangen, klicken Sie bitte hier: SCHAU HIN!-Umfrage. Vielen Dank!

Beste Grüße
Ihr SCHAU HIN!-Mediencoach
Iren Schulz
 

SCHAU HIN! interaktiv


Logo von Pinterest auf blauem Grund


                           

Newsletter weiterleiten

Wenn Ihnen dieser Newsletter gefällt, freuen wir uns darüber, wenn Sie ihn an Freund*innen, Bekannte oder auch Lehrer*innen weiterleiten. Vielen Dank!


Kontakt

Telefon: 030 / 52 68 52 - 132
Mail: service@schau-hin.info

Impressum
Projektbüro „SCHAU HIN!“
Geschäftsführung: Ina von Holly
Chausseestraße 13, 10115 Berlin-Mitte
Tel: 030 - 52 68 52 132
E-Mail: service@schau-hin.info
Handelsregister-Nummer: HRB 214830 B

Wenn Sie diese E-Mail (an: julegrafe@gmx.de) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.